Dokument: Chat Korpus\Professionelle Chats\Medienkontext\Sabine Christiansen\Sabine_Christiansen_Juergen_Falter_25-08-2002.xml

Dateiname: Sabine_Christiansen_Juergen_Falter_25-08-2002.xml
1

JuergenFalter

test
2

Moderator

Hallo Chatter, Herr Falter ist noch nicht da, kommt aber gleich!
3

Moderator

Der Chat beginnt in ungefähr fünf Minuten.
4

Moderator

Einen schönen guten Abend und herzlich Willkommen beim Chat mit Prof. Jürgen Falter.
5

JuergenFalter

Einen schönen guten Abend an alle Chatter.
6

Apfel1

Herr Falter, hätte ein offensiver geführtes Duell bzw. Streitgespräch nicht größere Auswirkung auf eine mögliche Wahlentscheidung der Zuschauer?
7

JuergenFalter

Ganz sicher. Da aber die Kandidaten und ihre Umgebung sehr unsicher waren, wie ein solches
8

JuergenFalter

offenes Gespräch ausgehen könnte, hat man auf dieser starren Form beharrt.
9

StefanP74

Lieber Herr Falter, mich würde intressieren, warum die Kanditaen es zu vermeiden versucht haben sich gegenseitig in die Augen zu schauen?
10

JuergenFalter

Das frage ich mich auch. Möglicherweíse, um nicht verunsichert zu werden. Vielleicht war es auch eine Regieanweisung.
11

Braasch1

Herr Stoiber hat Herr Schröder der Lüge bezichtet, hinsichtlich der Besteuerung von Nachtzuschlägen im Wahlprogramm der CDU. Was stimmt denn nöun, ödas ist doch wohl nachzuprüfen!
12

JuergenFalter

Natürlich ist das nachzuprüfen. Nur liegt mir im Augenblick weder das Wahlprogramm noch
13

JuergenFalter

das Parteiprogramm von CDU und CSU vor.
14

18Jahreundeinbisschenweise1

Hat sich jetzt schon rausgestellt, das dieses Duell, 4 Wochen vor der Wahl, keinerlei Auswirkungen haben wird?
15

JuergenFalter

Meines Erachtens hat es doch gewisse Auswirkungen. Sie sind aber eher indirekt: Durch die Debatte über die Debatte
16

JuergenFalter

werden viele Leute politisch informiert und wohl auch beeinflusst. Wie weit die Beeinflussung geht, werde ich in einigen Tagen genauer wissen.
17

JuergenFalter

Wir machen gerade eine Internetwahlumfrage, in der jeder mitmachen kann: www.wahlumfrage2002.de
18

StefanP74

Werden die öffenlich Rechtlichen für ihr eigenes Duell die Regeln lockern? Oder besser, wäre das zu empfehlen? Aus Amerika wissen wir ja, je lockerer die Regeln um so stärker kann dies ein Kandiat ausnutzen.
19

JuergenFalter

Ich glaube, Stoiber wird eher auf strikten Regeln bestehen, die lockerere Form, die wir eigentlich
20

JuergenFalter

alle vorziehen, würde vermutlich Schröder eher zugute kommen als ihm.
21

berliner1

Warum wollte sich Herr Stoiber in der Irak-frage nicht festlegen?
22

JuergenFalter

Herr Stoiber weiß, dass eine sehr große Mehrheit der Deutschen gegen eine Teilnahme
23

JuergenFalter

der Bundeswehr an einem möglichen Irak-Krieg sind. Andererseits weiß er auch, dass es
24

JuergenFalter

gewisse außenpolitische Handlungszwänge gibt, denen die Bundesrepublik sich nicht entziehen kann.
25

Michel1

S g Hr. Falter: Werden bei solchen Spektakeln nicht die Schauspielkenntnisse der Kandidaten auditiert und nicht die wahren erforderlichen Qualitäten der Protaginisten , wie es wünschenswert wäre ?
26

JuergenFalter

Natürlich kommt es sehr stark aufs Auftreten an. Da dachten ja viele, dass Stoiber Schröder hoffnungslos unterlegen sei.
27

JuergenFalter

Heute abend sah das aber nicht ganz so aus. Mir wären echte inhaltliche Auseinandersetzungen auch lieber.
28

JuergenFalter

Allerdings darf man nicht übersehen, dass beide Kandidaten und ihre Parteien in vielen Fragen gar nicht so weit auseinander liegen.
29

JuergenFalter

Da wird mehr über den richtigen Weg gestritten als über politische Ziele.
30

stefan4821

Ist es überhaupt wünschenswert, wenn wir Deutschen US-amerikanische Gegebenheiten kopieren, wei jetzt auch das TV-Duell?
31

JuergenFalter

Wir sollten nicht alles kopieren. Schon Coca-Cola und manche Popmusik, von Soaps ganz zu schweigen, sind meines Erachtens zu viel.
32

JuergenFalter

Aber die Debatten im Fernsehen tragen meines Erachtens zur Wählermobilisierung bei und
33

JuergenFalter

erhöhen auf diese Weise wenigstens potentiell die Wahlbeteiligung.
34

BongoKing

hat herr stoiber nicht zu extrem auf den ausdruck "deutscher weg" reagiert?
35

JuergenFalter

Da war ich gerade auf der Toilette, sorry, ein menschliches Rühren.
36

sennenfan

hatte Herr Stoiber in der Irak-Frage nicht Recht, dass er darauf hingewiesen hatte, dass durch die Aussage des Herrn Schröder - der "Druck" von Sadam Hussein genommen wurde ?
37

JuergenFalter

Viele außenpolitische Analytiker sind auch dieser Ansicht. Schröder hat da meines Erachtens einen taktischen Vorteil des
38

JuergenFalter

Westens aus der Hand gegeben, was ihm die Amerikaner ja auch sehr übel genommen haben.
39

bastianheinemann

Herr Prof. Falter, denken Sie nun, im Nachhinein, dass man Westerwelle in das Duell hätte einbeziehen sollen?
40

JuergenFalter

Ich bin da sehr gespalten. Natürlich ist es ein Vorteil für die großen Parteien, wenn ihre Spitzenkandidaten
41

JuergenFalter

sozusagen Exklusivrechte haben. Andererseits könnten dann aber auch die Anarchistische Pogopartei oder die Partei der Schweber auch Kanzlerkandidaten
42

JuergenFalter

proklamieren und ebenfalls die Teilnahme einklagen. Ganz feste, klare, faire Regeln lassen sich da wohl nicht finden.
43

Erstwaehler21

Sehr geehrter Herr Professor Falter, was halten Sie von der von Herrn Stoiber anfangs gemachten Bemerkung, die SPD hätte sehr große Bemühungen unternommen, ihn in die rechte Ecke zu dränegn und dadurch den Wahlkampf von Anfang an zu polarisieren?
44

JuergenFalter

Diesen Plan gab es wohl tatsächlich. Er ging aus zwei Gründen schief: Erstens war Stoiber in Bayern tatsächlich immer eher ein Pragmatiker im Handeln,
45

JuergenFalter

wenn auch ein sehr deftig und manchmal auch ziemlich radikal formulierender. Zweitens hatte er von Anfang an im bundespolitischen Wahlkampf sichtbar Kreide gefressen.
46

Jablow1

meiner Meinung nach war Herr Stoiber viel zu sehr darauf gedrillt, dem Kanzler gegenüber medial nicht allzu sehr nachzustehen. Daher wirkte seine Feundlichkeit auch eher sehr gezwungen und gekünstelt auf mich. Sehen Sie das nicht ähnlich?
47

JuergenFalter

Da könnten sie recht haben.
48

ARTIS

Herr Falter, glauben Sie nicht das die Frustration durch diese Geplänkel immer stärker werden?
49

JuergenFalter

Den Eindruck habe ich von heute Abend eigentlich nicht. Wenn alles Polemik und Populismus gewesen wäre, wäre
50

JuergenFalter

die Frustration noch viel größer gewesen.
51

Andreas1

Ich glaube kaum das die beiden richtig an die Jungwähler herran kommen
52

JuergenFalter

Da haben sie völlig recht. Das wissen wir auch aus unseren Umfragen. Das können sie alles
53

JuergenFalter

in unserer Internetumfrage www.wahlumfrage2002.de erst einmal äußern.
54

StefanP74

Würde es nicht den Kandidaten gut stehen mal einen Fehler zuzugeben, als immer wieder ihre offensichtlichen Fehler (deutscher Weg) zu rechtfertigen?
55

JuergenFalter

Ich bin genau ihrer Meinung.
56

Tasso1

Beide Kandidaten gehen von einer illusorischen Vollbeschäftigung aus, anstatt Gedanken zu entwickeln wie Arbeit und Reichtum neu verteilt werden können!
57

JuergenFalter

Das ist nuneinmal der Grundkonsens der Bundesrepublik. An solche Gedanken wagen sich allenfalls radikale Flügelparteien ran.
58

Moderator

Leider haben wir nur noch für eine Frage Zeit.
59

bugs

Warum wird von dem wichtigsten Wahlkampfthema abgelenkt: die Verquickung von Lobbyinteressen, Protektionismus und Begünstigung bei polit. Entscheidungen und warum versagen die öffentlichen Medien hinsichtlich dessen?
60

JuergenFalter

Ich glaube, Probleme wie Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, Verbesserung des Bildungssystems und nachhaltige Umweltpolitik erscheinen den meisen
61

JuergenFalter

gegenwärtig als wichtiger. Mir auch. Tschüss
62

Moderator

Vielen Dank für Ihr zahlreiches Interesse und hoffentlich bis nächste Woche. Einen schönen Abend noch.
63

Moderator

Bitte verteilt Euch auf die anderen Räume.
64

Moderator

Sorry fdie letze Meldung war ein Fehler, der Moderator wahr nicht informiert, das die öffentlichen Räume heute geschlossen sind.