Dokument: Chat Korpus\Professionelle Chats\Hochschulkontext\DigiLit-Seminar\Interview_Tilman_Sack_16-01-2004.xml

Dateiname: Interview_Tilman_Sack_16-01-2004.xml
1

system

Du lädst Tilman_Sack ein.
2

system

Tilman_Sack kommt aus dem Raum Unicum herein.
3

muji_mit_mops

guten Morgen, Herr Sack - schön, Sie wieder hier treffen zu dürfen an dieserlei lauschigem Ort ;-)
4

muji_mit_mops

wir kommen gleich zur sache:
5

Tilman_Sack

guten morgen guten morgen
6

muji_mit_mops

Hätte man das gegenseitige Anschauen der Schauspieler auf der Bühne...
7

Tilman_Sack

wie macht ihr das, jeden Freitag so früh aufstehen!? *staunt
8

muji_mit_mops

anders inszenieren können? - haben sie mal die idee gehabt, dass man die personen hinter masken hätte verstecken können, um die körperl. distanz zu wahren?
9

Tilman_Sack

die Idee ist aufgekommen....
10

Tilman_Sack

allerdings erschien es mir persönlich richtiger, in einem körperlichen Medium...
11

Tilman_Sack

nicht einen Teil des Geschichts eines Sdchaupspielers zu verstecken...
12

Tilman_Sack

wenn ich die Medien miteinander konfrontiere...
13

Tilman_Sack

wäre es ja widersinnig, ausgerechnet die spezifischen Qualitäten des einzelnen mediums wieder zu verstecken.
14

Tilman_Sack

Ach.,...
15

muji_mit_mops

wie viel davon, was an körpereinsatz zutage tritt, beruhte auf expliziten anweisungen des regisseurs und wieviel auf "schauspielerischer freiheit"?
16

Tilman_Sack

naja, ich erarbeite grundsätzlich mit den Schauspieleren gemeinsam...
17

Tilman_Sack

das bedeutet, dass sie ersteinmal sämtliche Freiheiten besitzen...
18

Tilman_Sack

erst später werden Festlegungen gemacht...
19

Tilman_Sack

wenn ich mich recht erinnere, habe ich sie eher zu mehr körperlichkeit ermuntert als welche weggenommen...
20

Tilman_Sack

darf ich kurz eine gegenfrage stellen...
21

muji_mit_mops

wir sind ganz auge.
22

Tilman_Sack

haben sie einen spezifischen körpereinsatz analysiert und wenn ja, welchen?
23

muji_mit_mops

vor allem den in der "cybersex-szene" - da werden "handlungen" teiulweise gesprochen (z.B. "kommt näher"), teilweise schauen sich die schausp. aber auch tatsächlich gegenseitig an.
24

Tilman_Sack

verstehe... ich habe mir selbstverständlich nicht den spass entgehen lassen, diese Szene auch in anderen Varianten zu probieren *lechz
25

Tilman_Sack

...allerdings hat das Ausspielen, bzw. die körperliche berührung... ja tatsächlich jede weitere bewegung...
26

Tilman_Sack

der Szene jedes mal an kraft genommen...
27

Tilman_Sack

am stärksten und berührendsten war die szene so wie wir sie dann dargestellt haben.
28

muji_mit_mops

warum wurden der mops und stranitzky - beidesw theaterfiguren aus dem 17. jahrhundert - von den autoren thematisiert? wissen sie das?
29

Tilman_Sack

dass der mops eine theaterfigur aus dem 17.JAhrhundert war, ist mir neu...
30

Tilman_Sack

aber die Gräfin und stranitzky sind tatsächlich historische Figuren...
31

Tilman_Sack

ich weiß, dass der Autor der beiden figuren einmal eine figur zitieren wollten, die tatsächlich etwas neuees theatrales geschaffen hatte... das war der dumme augustin im falle stranitzkys...
32

Tilman_Sack

bei der Gräfin handelt es sich um eine politische historische figur...
33

Tilman_Sack

die sehr veile briefe geschrieben hat...
34

Tilman_Sack

die wollte er mit einer figur aus einer gleichen zeit über einen "Briefraume" konfrontieren...
35

Tilman_Sack

also gedachtes Treffen, dass in realität nie stattgefunden hat...
36

Tilman_Sack

und schließlich wird ein stück lokalpatriotismus dazugekommen sein... der autor war österreicher :-)
37

muji_mit_mops

was denken Sie, dass jemand, der noch nie was von chat gehört hat, mit diesem bühnenstück anfangen kann? schließlich ist das stück insgesamt doch sehr "chatreflexiv".
38

Tilman_Sack

was ist charreflexiv?
39

muji_mit_mops

damit meinen wir, dass doch sehr stark zu erkennen ist, dass das stück auf "typische" chat-phänomene bezug nimmt, z.b. emotionen durch sprache ausdrücken, das problem der authentizität, das problem des fehlenden gemeinsamen raumes etc.
40

Tilman_Sack

Das für mich selbst immer wieder erstaunliche ist, dass selbst bei den schwierigsten Vorlagen... und Sprechblasen war eine extrem schwierige vorlage... die zuschauer immer...
41

Tilman_Sack

verstehen um was es geht... also ich meine besonders chatunerfahrene zuschauer...
42

muji_mit_mops

zwischenfrage:
43

muji_mit_mops

was meinen sie mit "um was es geht" - es geht doch sehr stark um besonderheiten des chattens an sich, oder?
44

Tilman_Sack

Dinge, die körperlich nicht passieren könnenn oder kommunikation, die eigetnlich widersinnig wird, wir sofort akzeptiert und lediglich als philosophischer bruch empfunden.
45

Tilman_Sack

ich meinte mit um was es geht sämtliche Inhalte...
46

Tilman_Sack

klar sind die alle chatspezifisch...
47

Tilman_Sack

aber es ist interessanterweise eben immer die form...
48

Tilman_Sack

...inhaltich geht es auf einer zweiten ebene doch eigeltichh meistens um eine Standorftfrage von "Nähe und Distanz"
49

Tilman_Sack

und da unterscheidet sich sprechblasen nur wenig von allen anderen STücken...
50

Tilman_Sack

selbst bei romeo und julia geht es nur darum...
51

Tilman_Sack

dadruch, dass menschen chatten, entstehen typische konflikte zwischen menschen...
52

Tilman_Sack

und die versteht jeder zuschauer .. egal ob chaterfahren oder nicht.
53

Tilman_Sack

wobei es mich persönlkich bei sprechblasen auch etwas gewundert hat, dass es noch verstanden wurden, dass muss ich selbst gestehen.
54

muji_mit_mops

wissen Sie, ob Ihr Publikum größtenteils chaterfahren war oder nicht?
55

muji_mit_mops

(schließlich kann man den "flüstermodus" nur dann verstehen, wenn man schon mal gechattet hat)
56

muji_mit_mops

wie waren denn generell die rückmeldungen seitens des publikums?
57

Tilman_Sack

ich glaube, ein chatter sieht das stück natürlich anders als ein chatunerfahrener zuschauer... wie ein shakespearefachmann romeo und julia anders versteht...
58

Tilman_Sack

die chaterfahrung kann ich nicht beuerteilen...
59

Tilman_Sack

habe allerdings schon im vorfeld mit chatunerfahrenen leuten zusammengearbetiet...
60

Tilman_Sack

und während der aufführungen insbesonders mit nichtchattern aus dem publikum das gespräch gescuht
61

muji_mit_mops

und was sagten die nichtchatter?
62

Tilman_Sack

Sie "Rückmeldungen" waren hauptsächlich sehr begeistert.... aber andere gehen auch nciht zum regisseur *g
63

Tilman_Sack

Also die meisten nichtchatter waren erstaunt über die möglichkeiten der kommunikation und den Versuch, nähe herzustellen...
64

Tilman_Sack

..einige meinten aber auch, dass es schon frustrierend sei, dass die menschen sich nciht wirklich nahe gekommen seien...
65

Tilman_Sack

...wie im "wirklichen" Leben.
66

muji_mit_mops

Lieber Herr Sack, jetzt dürfen Sie Kaffee trinek gehen - wir freuen uns, dass Sie mal wieder eigens für uns so früh aufgestanden sind. Hierfür herzlichen Dank :-) Die Ergebnisse unserer Seminardiskussion bekommen Sie dann von den Referentinnen noch zugemailt.
67

Tilman_Sack

danke vielmals...
68

muji_mit_mops

40 Augenpaare lösen sich jetzt von IOhrem Schriftzug an der Wand.
69

Tilman_Sack

einen großen vorteil hat das chatinterview ja...
70

Tilman_Sack

man muss keine krawatte tragen beim chatten *g
71




muji_mit_mops rückt näher
72

Tilman_Sack

40??
73

Tilman_Sack

haben sie sich vermehrt!??
74

muji_mit_mops

Es werden immer mehr ;-)
75

muji_mit_mops

wir verabschieden uns mit einem "cu" und einem chat-typischen *wink*
76

Tilman_Sack

*lacht
77

Tilman_Sack

wiedersehen :-)